Sie sind hier: Über uns / Die Fachbereiche

Kontakt

DRK-Rettungsdienst und Krankentransport im Landkreis Osnabrück e.V.

Im Nahner Feld 6
49082 Osnabrück
Telefon 0541 / 5 23 51
Telefax 0541 / 5 47 55

info[at]drk-os[dot]de

Abrechnungsstelle

Im Auftrag des Landkreises Osnabrück übernehmen wir die Abrechnung der Rettungsdienst und Krankentransport-Dienstleistungen.

Wir verstehen uns als Dienstleister für unsere Kunden. Sollten Fragen oder Unklarheiten bei der Abrechnung auftreten stehen wir Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

Für allgemeine Anfragen rufen sie bitte 0541 / 5 23 51 an .

Wenn Sie noch Fragen haben, so erreichen Sie uns über das Kontaktformular oder schriftlich über unsere Geschäftsstelle.

Arbeitskreis für Fahrzeug- und Medizintechnik (AFM-Team)

Im Zuge der Standardisierung der Rettungsdienst-Ausstattung aller Beauftragter hat der zuständige Landkreis einen übergeordneten Arbeitskreis-Beschaffung gegründet. 3 Mitglieder des AFM-Teams werden diese Aufgabe für das DRK warnehmen.

Der Arbeitskreis für Fahrzeug- und Medizintechnik (AFM früher `Vierergremium´) existiert seit 1990 und ist entstanden, um der Geschäftsführung des DRK Rettungsdienstes in Fragen der Beschaffung von Fahrzeug- und Medizintechnik beratend zur Seite zu stehen.

Heute arbeiten wir in klar definierten Aufgabenbereichen an innovativen Lösungen für den Rettungsdienst der Zukunft.

Wenn Sie noch Fragen haben, so erreichen Sie uns über das Kontaktformular oder schriftlich über unsere Geschäftsstelle.

Arbeitskreis - QM-Beauftragte der Wachen

Desinfektoren

Hygiene (griechisch: hygieinos) bedeutet gesund, munter, wohlbehalten, heilsam.

Der griechischen Sage nach waren, ca. 500 vor Christus, besonders zwei Götter vorwiegend für die Gesundheit zuständig, Hygienia und Asklepios.

Hygiene befasst sich also mit der Gesunderhaltung und ist somit Prävention, nicht Therapie.

Gesetzliche Grundlagen:
Heute sind die Massnahmen der Hygiene gesetzlich vorgeschrieben. Wichtigste Grundlage ist das „Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen“, dem Infektionsschutzgesetz (IfSG). Weiterhin sind entsprechende Massnahmen in der durch das Robert-Koch-Institut Berlin (dem früheren Bundesgesundheitsamt) erstellten „Richtlinie für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention“ festgelegt.
Für den Rettungsdienst sind daher die Desinfektion/Sterilisation von Gegenständen und die persönliche Hygiene der Mitarbeiter fester Bestandteil der Arbeit.

Aufgaben eines Desinfektors:
Die Aufgabe eines Desinfektors besteht in der Anordnung, Überwachung und Organisation von Desinfektionen nach Infektionstransporten.
Er gibt Auskunft über eventuelle Gefahren beim Transport und spezielle Vorsichtsmassnahmen.
Der Desinfektor steht allen Mitarbeitern der Dienststelle in Grundfragen der Infektionsprophylaxe und der Hygiene zur Verfügung.
Er erstellt den notwendigen Hygieneplan entsprechend den gesetzlichen und allgemeinen Vorschriften.
Ferner führt er Desinfektionen durch, die einer speziellen Sachkunde erfordern. (§17 IfSG)

Wenn Sie noch Fragen haben, so erreichen Sie uns über das Kontaktformular oder schriftlich über unsere Geschäftsstelle. 

Lehrrettungsassistenten

Die Lehrrettungsassistenten in den Reihen des "DRK Rettungsdienst und Krankentransport im Landkreis Osnabrück e.V." sind für die Organisation und Durchführung der Aus-, Fort- und Weiterbildung aller Mitarbeiter an den jeweiligen Rettungswachenstandorten zuständig.

Die Lehrrettungsassistenten - berufserfahrene Rettungsassistenten mit einer pädagogischen Zusatzausbildung - sind neben der DRK-Rettungsschule Niedersachsen (Goslar) ebenfalls an der Planung und Gestaltung der alljährlichen landkreisweiten Pflichtfortbildungen der hauptamtlichen Mitarbeiter beteiligt.

Alle DRK-Lehrrettungsassistenten der Landkreises sind in der "LRA-Gruppe" organisiert und treffen sich regelmäßig in diesem Gremium, um die sie betreffenden Belange zu besprechen.

Wenn Sie noch Fragen haben, so erreichen Sie uns über das Kontaktformular,  schriftlich über unsere Geschäftsstelle oder über die Rettungsschule in Goslar.