Sie sind hier: Aktuelles » Neue DRK-Rettungswache am Marienhospital Ankum

Neue DRK-Rettungswache am Marienhospital Ankum

Neue Räumlichkeiten für die DRK Retter aus Ankum

Gäste der Einweihungsfeier: Winfried Wilkens (Dezernatsleiter Landkreis Osnabrück), Detert Brummer-Bange (Bürgermeister Ankum), Hermann Lünnemann (Investor), Helmut Zimmermann (Vorstandsvorsitzender DRK Rettungsdienst im Landkreis Osnabrück), Herbert Riedel (Wachleiter), Elisabeth Wölfer (Geschäftsführerin DRK-Rettungswache Ankum), Reiner Kruse (Investor), Horst Baier (Samtgemeindebürgermeister), Ralf Brinkmann (Geschäftsführer Marienhospital Ankum-Bersenbrück), Jürgen Moss (stellvertretender Wachdienstleiter). Foto: Sigrid Schüler-Juckenack

Im Rahmen einer feierlichen Schlüsselübergabe wurde jetzt eine großzügige und moderne Rettungswache an die in Ankum stationierten Retter vom Deutschen Roten Kreuz übergeben.

 

Bereits seit über 35 Jahren übt der DRK Rettungsdienst und Krankentransport im Landkreis Osnabrück e.V. seine wichtige Tätigkeit vom Standort des Marienhospitals Osnabrück aus  aus. Die dafür 1978 zur Verfügung gestellten Wachenräume wurden vom Marienhospital peu à peu nachgebessert. Zwischenzeitlich kam eine Überdachung für die offenen Fahrzeugstellplätze hinzu und als letzte Maßnahme wurden 2005 zeitgemäße, sanitärere Einrichtungen erstellt.

 

Diese Entwicklung konnte jedoch mit der stetigen Ausweitung der Beauftragung und dem  Wachstum an Einsätzen nicht mithalten. Heute arbeiten von Ankum aus 23 Mitarbeiter, die in Personalunion auch die Nebenwache in Schwagstorf bedienen. In Ankum stehen dafür insgesamt 3 Fahrzeuge, ein hochmodernes Notarzteinsatzfahrzeug und 2 nicht minder moderne Rettungswagen zur Verfügung. Ein viertes Fahrzeug in Schwagstorf gewährleistet die Erreichbarkeit aller Notfälle in dieser großen Fläche innerhalb der garantierten Eintreffzeit von 15 Minuten.

 

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch für die dort vorgehaltenen Fahrzeuge wird mit dieser neuen Wache nach vielen Jahren Planungszeit eine enorme Verbesserung der Arbeits- und Einsatzbedingungen erreicht. Mit der gelungenen Vermittlung eines mutigen Investorenteams,  Lünnemann & Kruse GbR, sowie der Kirchengemeinde als Grundstückeigentümer hat die Geschäftsführung des Marienhospitals Ankum, Herr Brinkmann die Voraussetzungen geschaffen, um dem gestiegen Bedarf Planungen folgen zu lassen die in eine moderne Rettungswache inklusive Fahrzeughalle für die Rettungsfahrzeuge münden.

 

Die neue Rettungswache in moderner Holzständerbauweise umfasst großzügige 363 qm und hält Stellplätze für zwei Rettungsfahrzeuge, ein Notarztfahrzeug sowie ein Reservefahrzeug, Räumlichkeiten für Desinfektion, Material- und Kfz-Lager bereit. Die Räumlichkeiten entsprechen vollumfänglich den Vorgaben der Arbeitsstättenverordnung, so dass dem hier angestellten Personal neben ausreichenden Ruhemöglichkeiten während eines 24-Stunden Dienstes im Sozialtrakt auch ausreichend Sozialräume, ein Schulungs- und Aufenthaltsraum sowie  Wachenbüros und Umkleideräume zur Verfügung stehen.  

 

Für insgesamt 23 hauptamtliche Rettungsdienstler, darunter Wachleiter, Desinfektor, sowie Lehrrettungsassistenten und weiteren 3 Mitarbeiter/Innen in der Ausbildung bzw. als Ableister eines freiwilligen sozialen Jahres wurden helle und freundliche, vor allem aber funktionale Arbeitsräume geschaffen. Dieses Stammpersonal besetzt das Notarzteinsatzfahrzeug sowie die beiden Rettungswagen sowie ein weiteres Fahrzeuge in Schwagstorf.

 

Der besondere Vorteil dieses Standortes ist die ausgezeichnete Lage im Nordkreis des Landkreises Osnabrück. Dies zeigt sich auch in der Auslastung der Wache. Allein im Jahr 2012 rückten die Mitarbeiter der Rettungswache Ankum 3.500 Mal zur Hilfseinsätzen aus. Zusätzlich kommen weitere 1.330 Einsätze aus Schwagstorf hinzu. Über 2.900 Einsätze bzw. 60% der Einsätze entfielen dabei auf den Bereich der Notfallrettung. Hiervon musste die Hälfte durch den Notarzt des Standortes begleitet mussten. Rund 40% der Einsätze werden im qualifizierten Krankentransport geleistet.

 

Dieser logistisch so wertvolle Standort einer Rettungswache wird auch durch ein klares Statement des Landkreises Osnabrück bestätigt und gefestigt: Um die Finanzierung nachhaltig zu sichern ist ein langfristiger Mietvertrag vom Rettungsdienst gemeinsam mit dem Landkreis Osnabrück und dem Investorenteam über 25 Jahre abgeschlossen worden. Ein weiterer entscheidender Vorteil ist die unmittelbare nachbarschaftliche Nähe zum Krankenhaus. Kurze, einfache und direkte Kommunikationswege begründen ebenfalls die Qualität der erbrachten Rettungsdienstleistung.

 

Die Rettungswache steht im engen Verbund mit den weiteren DRK – Wachen in Quakenbrück und Ostercappeln, die so die flächenmäßige Abdeckung dieser Region im Rettungsdienstbereich des Landkreises Osnabrück garantieren.

 

Statistische Daten zum Rettungswachenbau:

 

Moderne Rettungswache im Leichtbauverfahren

  • 4 Fahrzeugstellplätzen, Nettofläche 136 qm
  • Desinfektionsraum und Material- und Kfz-Lager
  • Wachleiter- und Wachenbüro
  • Sozialtrakt mit Schulungsraum, Rettungswache ist als Lehrrettungswache gem. Nds. Rettungsdienstgesetz anerkannt
  • am Marienhospital Ankum logistisch hervorragend positioniert
  • 23 Mitarbeiter, Rettungsassistenten, Rettungssanitäter und -helfer im 24h-Schichtrhythmus
  • Personalverbund mit der DRK Rettungswache Schwagstorf

 

Fahrzeuge:

1 Notarztfahrzeug Audi Q5

2 Mehrzweck-Rettungstransportwagen für Notfallrettung und Krankentransporte - Fahrgestell Typ Mercedes Benz (MB) 515 CDI plus Kofferaufbau -  Spezialausbauten der Firma GSF in Twist, entwickelt im Rahmen der Kooperation der DRK-Rettungsdienste in Niedersachsen auf Basis des niedersachsenweiten DRK-Modells

1 Reservefahrzeug

27. Februar 2013 09:03 Uhr. Alter: 5 Jahre